Der kleinste Weinbau- und Selbstkelterbetrieb in der Bündner Herrschaft

 

Wieder da!

März 2, 2014
 

Jungwein-Degustation

Juni 16, 2013

Anlässlich meines Geburtstages, welcher schon ein paar Sonnenuntergänge her ist, habe ich meine Gäste in den BARdella Keller gebeten.
Das Glas wurde den drei Gruppen herumgereicht und der Wein wurde verkostet.

Das Urteil? Fragen sie meine Gäste, doch ich bin überglücklich!


Weiterlesen ...
 

Bodenarbeit

Juni 16, 2013

Die feuchte und kühle Witterung ist mühsam, nicht nur für das Gemüt, sondern auch das Wachstum ist sehr wechselhaft. Sind die Temperaturen angenehm warm, spriessen die Pflanzen wie aus Kanonen geschossen. Die Gassen sollten bei jungen Reben offen sein, der Boden gut durchlüftet. In der Regel spritzt man einen schmalen Streifen um die Rebstöcke mit einem wuchshemmenden Gift ab, ich möchte so wenig Schadstoffe wie möglich in den Boden einbringen. „Häckala“ und „Fräsa“ ist ange...


Weiterlesen ...
 

Stickeln

Mai 24, 2013

Wir unterscheiden zwischen Rahmenbau und dem Stickelbau. Die BARdella „Wingert“ sind im Rahmenbau angelegt, Albis und Fluri’s Reben sind am Stickel. Die Holzposten kommen wie wir in die Jahre, sind sie unstabil und gebrochen, werden sie durch neue ausgetauscht. So einfach geht das, mit Holzstickel! Von Vorteil werden die neuen Stickel in das gleiche Loch geschlagen wo schon der ausgediente Stickel stand. Der Rebstock inklusiv Wurzeln haben sich an die Anbinde-Vorrichtung gewöhnt und an...


Weiterlesen ...
 

Die Rebe weint

April 7, 2013

Vielleicht darum, weil ein wesentlicher Teil von ihr fehlt…
Wissen Sie, wann Sie zuletzt geweint haben?
Ich schon…


Weiterlesen ...
 

Karfreitag und Jungwein

April 1, 2013

Es ist kalt, es ist nass, es ist nicht Frühling, es ist Karfreitag. Ein idealer Tag um den BARdella 2012 zu verkosten. Wie er schmeckt? Lassen Sie sich vom Foto inspirieren und machen Sie sich Ihr Bild…


Weiterlesen ...
 

140 Rebstöcke kommen dazu

März 30, 2013

Wenn man von der BARdella in östlicher Richtung schaut, sieht man einen „Wingert“. Ein Drittel davon gehört Fluri Juon, ich darf seine Rebstöcke welche im Sticklbau angelegt sind bewirtschaften. Ein „Pachtwingert“ mehr!


Weiterlesen ...
 

Schneiden

März 30, 2013

Die einen machen es früh, die andern später, das „Rebaschniida“

Manchmal habe ich das Gefühl, die Arbeiten in den Weinbergen gleichen einem Wettbewerb. Wer wird die Ausscheidung beim Schneiden gewinnen, wer wird der Erste sein der alles schon fertig geschnitten hat? Und das gibt’s auch: kaum geschnitten werden am Folgetag  die noch steifen Strecker an die Drähte gebunden. Das muss vielleicht so sein, dann, wenn grosse Flächen zu bewirtschaften sind. Darum ist es bei mir nicht so, ...


Weiterlesen ...
 

Einbrennen

März 17, 2013

Nicht das Sie meinen ich hätte, hätte alles verbrannt. Ich habe nur den noch jungen Wein eingebrannt, man nennt diesen Prozess auch Schwefeln. Ja, ja ich verstehe wenn Sie nun die Hände verwerfen und denken muss das nun sein!

Lassen Sie es mich erklären.

(Quelle Ernesto Pauli WeinWissen)

Das Schwefeln ist eine Konservierungs- und Stabilisierungsmassnahme des Weines, man könnte es auch, als Hygienemassnahme verstehen.

Durch Schwefel werden die äusserst aktiven Oxidations-Enzyme blo...


Weiterlesen ...
 

BSA abgeschlossen!

Januar 27, 2013

Der biologische Säuerabbau ist abgeschlossen. Was ist geschehen?
Bakterien, ja wir haben schon von ihnen gesprochen den Oenococcus oeni, haben die aggressive Apfelsäure abgebaut und in Milchsäure umgewandelt. Der Wein ist milder geworden.
Warum ich weiss das die Umwandlung vollzogen ist?
Mit der Papierchromotographie kann man das feststellen.

Sina Gubler-Möhr hat für mich den Test durchgeführt, ihr Fazit:

Der BARdella 2012 hat den BSA vollständig gemacht.

Also, was will man noch mehr,...


Weiterlesen ...
 

Wieder da!

März 2, 2014
 

Jungwein-Degustation

Juni 16, 2013

Anlässlich meines Geburtstages, welcher schon ein paar Sonnenuntergänge her ist, habe ich meine Gäste in den BARdella Keller gebeten.
Das Glas wurde den drei Gruppen herumgereicht und der Wein wurde verkostet.

Das Urteil? Fragen sie meine Gäste, doch ich bin überglücklich!


Weiterlesen ...
 

Bodenarbeit

Juni 16, 2013

Die feuchte und kühle Witterung ist mühsam, nicht nur für das Gemüt, sondern auch das Wachstum ist sehr wechselhaft. Sind die Temperaturen angenehm warm, spriessen die Pflanzen wie aus Kanonen geschossen. Die Gassen sollten bei jungen Reben offen sein, der Boden gut durchlüftet. In der Regel spritzt man einen schmalen Streifen um die Rebstöcke mit einem wuchshemmenden Gift ab, ich möchte so wenig Schadstoffe wie möglich in den Boden einbringen. „Häckala“ und „Fräsa“ ist ange...


Weiterlesen ...
 

Stickeln

Mai 24, 2013

Wir unterscheiden zwischen Rahmenbau und dem Stickelbau. Die BARdella „Wingert“ sind im Rahmenbau angelegt, Albis und Fluri’s Reben sind am Stickel. Die Holzposten kommen wie wir in die Jahre, sind sie unstabil und gebrochen, werden sie durch neue ausgetauscht. So einfach geht das, mit Holzstickel! Von Vorteil werden die neuen Stickel in das gleiche Loch geschlagen wo schon der ausgediente Stickel stand. Der Rebstock inklusiv Wurzeln haben sich an die Anbinde-Vorrichtung gewöhnt und an...


Weiterlesen ...
 

Die Rebe weint

April 7, 2013

Vielleicht darum, weil ein wesentlicher Teil von ihr fehlt…
Wissen Sie, wann Sie zuletzt geweint haben?
Ich schon…


Weiterlesen ...
 

Karfreitag und Jungwein

April 1, 2013

Es ist kalt, es ist nass, es ist nicht Frühling, es ist Karfreitag. Ein idealer Tag um den BARdella 2012 zu verkosten. Wie er schmeckt? Lassen Sie sich vom Foto inspirieren und machen Sie sich Ihr Bild…


Weiterlesen ...
 

140 Rebstöcke kommen dazu

März 30, 2013

Wenn man von der BARdella in östlicher Richtung schaut, sieht man einen „Wingert“. Ein Drittel davon gehört Fluri Juon, ich darf seine Rebstöcke welche im Sticklbau angelegt sind bewirtschaften. Ein „Pachtwingert“ mehr!


Weiterlesen ...
 

Schneiden

März 30, 2013

Die einen machen es früh, die andern später, das „Rebaschniida“

Manchmal habe ich das Gefühl, die Arbeiten in den Weinbergen gleichen einem Wettbewerb. Wer wird die Ausscheidung beim Schneiden gewinnen, wer wird der Erste sein der alles schon fertig geschnitten hat? Und das gibt’s auch: kaum geschnitten werden am Folgetag  die noch steifen Strecker an die Drähte gebunden. Das muss vielleicht so sein, dann, wenn grosse Flächen zu bewirtschaften sind. Darum ist es bei mir nicht so, ...


Weiterlesen ...
 

Einbrennen

März 17, 2013

Nicht das Sie meinen ich hätte, hätte alles verbrannt. Ich habe nur den noch jungen Wein eingebrannt, man nennt diesen Prozess auch Schwefeln. Ja, ja ich verstehe wenn Sie nun die Hände verwerfen und denken muss das nun sein!

Lassen Sie es mich erklären.

(Quelle Ernesto Pauli WeinWissen)

Das Schwefeln ist eine Konservierungs- und Stabilisierungsmassnahme des Weines, man könnte es auch, als Hygienemassnahme verstehen.

Durch Schwefel werden die äusserst aktiven Oxidations-Enzyme blo...


Weiterlesen ...
 

BSA abgeschlossen!

Januar 27, 2013

Der biologische Säuerabbau ist abgeschlossen. Was ist geschehen?
Bakterien, ja wir haben schon von ihnen gesprochen den Oenococcus oeni, haben die aggressive Apfelsäure abgebaut und in Milchsäure umgewandelt. Der Wein ist milder geworden.
Warum ich weiss das die Umwandlung vollzogen ist?
Mit der Papierchromotographie kann man das feststellen.

Sina Gubler-Möhr hat für mich den Test durchgeführt, ihr Fazit:

Der BARdella 2012 hat den BSA vollständig gemacht.

Also, was will man noch mehr,...


Weiterlesen ...