Der kleinste Weinbau- und Selbstkelterbetrieb in der Bündner Herrschaft

 

Browsing Archive: Oktober, 2012

Pressen

Gepostet von Gion Willi am Dienstag, Oktober 30, 2012,

24. Oktober 2012 

Manchmal hat man so ein Gefühl. Man nennt das Bauchgefühl. Mein Bauchgefühl sagte mir es ist Zeit, Christian Hermann von Fläsch sagte mir, presse heute ab. In der Mittagspause liess ich den jungen Wein ab. Gut 140 Liter flossen gemächlich ohne Druck aus dem Tank...



...die Maische füllte ich in kleine Fässer und übergab diese Christian Hermann zum pressen. Hermann? Er gehört für mich zu den besten Weinproduzenten in der Bündner Herrschaft. Wenn Sie ihn noch nich...


Weiterlesen ...
 

Die Gärung ist abgeschlossen

Gepostet von Gion Willi am Montag, Oktober 22, 2012,

Das ging schnell!

Heute Mittag war die Gärung abgeschlossen, die Mostwaage zeigte 0 Öchslegrad. Die beigesetzte Hefe (Sprosspilze) vermehrte sich wunschgemäss und leistete ganze Arbeit. Die 98 Öchsle (Zucker) wurden innert 84 Stunden abgebaut. Die Maische erwärmte sich durch die Gärung auf 29 Grad, bei einer Kellertemperatur von 19 Grad.
Das Kohlensäuregas CO2 ist im Keller dominant riechbar, kein Wunder denn, 1 Liter gärender Traubenmost bildet 50 Liter CO2! Übrigens ein lebensgef...


Weiterlesen ...
 

Die Gärung hat begonnen

Gepostet von Gion Willi am Freitag, Oktober 19, 2012,

Alles läuft nach Plan. Die Maische steht in der Gärung, man hört und riecht es. Der Trester-Hut hebt sich im Tank mit dem aufsteigenden Kohlensäuregas. Mit dem Stössel wird der Trester-Hut nach unten gedrückt, so dass die Maische gut durchmischt wird. Man nennt diesen Vorgang „Stösseln“.


Maische

Man sieht schon deutlich, wie die rote Farbe aus den Häuten gelöst wird, der Most hat bereits eine wunderschöne, kräftige Farbe.





Weiterlesen ...
 

Alles im Keller

Gepostet von Gion Willi am Freitag, Oktober 19, 2012,

Das wimmeln ging fix aber das ist kein Wunder bei meiner „Wimmler-Crew“



Die Traubenbeeren werden in der „Abbeermaschine“ welche viel Muskelkraft forderte, von den Stielen (Raten) getrennt.




Mit dem ersten Traubenmost wir die Hefe angesetzt



Nun heisst es warten bis die Gärung beginnt.



Weiterlesen ...
 

3, 2, 1 los!

Gepostet von Gion Willi am Donnerstag, Oktober 18, 2012,

Heute geht’s Los mit wimmeln.
Föhnsturm in der Bündner Herrschaft, warm, ja, so soll es sein!


Weiterlesen ...
 

So oder so?!

Gepostet von Gion Willi am Montag, Oktober 15, 2012,

Es sollte so sein um diese Zeit!
 

Nicht so!!

Doch bin ich guter Hoffnung, am Donnerstag 18. Oktober „wimmlen“ wir?

Sind Sie dabei?!


Weiterlesen ...
 

Reif!

Gepostet von Gion Willi am Samstag, Oktober 13, 2012,

Die Pinot Noir sind reif und es ist an der Zeit die Trauben zu „wimmla“.
Es wäre alles bereit, doch spielt das Wetter nicht mit. Die intensiven Niederschläge der vergangenen Tage halten die Trauben ständig nass und das ist für die Traubenernte, respektiv für das Maischen und Vergären nicht gut. Warum?

Na, wir wollen doch keinen Wasser verdünnten Roten trinken, oder?


Weiterlesen ...
 

Abbeermaschine

Gepostet von Gion Willi am Samstag, Oktober 6, 2012,

Gestern auf tutti.ch gesehen, heute Nachmittag in das Tessin gefahren. Ich weiss verrückt, doch wie war das, auch ein kleiner Weinberg braucht seine Maschinen und Utensilien!


Weiterlesen ...
 

Einbruch in der BARdella

Gepostet von Gion Willi am Samstag, Oktober 6, 2012,

Kaum zu glauben. Friedlich, ruhig ist es hier, hier in der BARdella. Donnerstag 4. Oktober 2012, ich komme am Abend nachhause, es ist dunkel. Die Türe aufgeschlossen, was ist da los, da stimmt etwas nicht…

Jemand hat ein Fenster aufgebrochen und das Haus durchwühlt. Eine eingeschlagene Türe dort, alles durchstöbert, gestohlen da…

Es ist zu hoffen, dass es den Einbrechern und Dieben gut getan hat Anderen Schaden zuzufügen, denn solche primitiven Handlungen sind nicht nachzuvol...


Weiterlesen ...
 

Der erste Tank...

Gepostet von Gion Willi am Mittwoch, Oktober 3, 2012,

...ist in der BARdella eingetroffen

Heute kam er, der Immervolltank, welcher als Gärstande und Lagerbehälter verwendet werden kann.


Nun heisst es die Utensilien waschen, keimfrei halten und noch ein paar Sonnentage abwarten. Dann, dann geht’s los!


Weiterlesen ...
 

Aus dem Most sollte Sauser werden

Gepostet von Gion Willi am Mittwoch, Oktober 3, 2012,

2. Oktober 2012
Der Sauser oder auch „neuer Wein“ „Federweis“ Federrot“ usw. genannt ist der Trauben Most der in die Gärung verfällt und als „unfertiger“ Wein genossen wird. Aber eben, er sollte gären! Mein Most gärt nicht, noch nicht.

Warum?

Ich denke es liegt an der Temperatur in meiner Küche. Also heizen ist angesagt, wir werden sehen…


Weiterlesen ...
 

Das ist Most

Gepostet von Gion Willi am Mittwoch, Oktober 3, 2012,

30. September 2012
Die „Weissen“ von Albi wurden gegessen, doch nicht alle. Es juckte mich und darum wurden die Trauben mit einem „Kuchitüachli“ gequetscht und ausgedrückt. Vor dem „Kuchitüachli“ kam eine „Windla“ zum Einsatz, welche sich aber nicht bewährte. Beim ersten Pressvorgang gab diese nach, vielleicht darum, weil sie in ihrem Bestimmungsfeld dazumal, stark beansprucht wurde… na, lassen wie die Details.


Weiterlesen ...
 
 

Browsing Archive: Oktober, 2012

Pressen

Gepostet von Gion Willi am Dienstag, Oktober 30, 2012,

24. Oktober 2012 

Manchmal hat man so ein Gefühl. Man nennt das Bauchgefühl. Mein Bauchgefühl sagte mir es ist Zeit, Christian Hermann von Fläsch sagte mir, presse heute ab. In der Mittagspause liess ich den jungen Wein ab. Gut 140 Liter flossen gemächlich ohne Druck aus dem Tank...



...die Maische füllte ich in kleine Fässer und übergab diese Christian Hermann zum pressen. Hermann? Er gehört für mich zu den besten Weinproduzenten in der Bündner Herrschaft. Wenn Sie ihn noch nich...


Weiterlesen ...
 

Die Gärung ist abgeschlossen

Gepostet von Gion Willi am Montag, Oktober 22, 2012,

Das ging schnell!

Heute Mittag war die Gärung abgeschlossen, die Mostwaage zeigte 0 Öchslegrad. Die beigesetzte Hefe (Sprosspilze) vermehrte sich wunschgemäss und leistete ganze Arbeit. Die 98 Öchsle (Zucker) wurden innert 84 Stunden abgebaut. Die Maische erwärmte sich durch die Gärung auf 29 Grad, bei einer Kellertemperatur von 19 Grad.
Das Kohlensäuregas CO2 ist im Keller dominant riechbar, kein Wunder denn, 1 Liter gärender Traubenmost bildet 50 Liter CO2! Übrigens ein lebensgef...


Weiterlesen ...
 

Die Gärung hat begonnen

Gepostet von Gion Willi am Freitag, Oktober 19, 2012,

Alles läuft nach Plan. Die Maische steht in der Gärung, man hört und riecht es. Der Trester-Hut hebt sich im Tank mit dem aufsteigenden Kohlensäuregas. Mit dem Stössel wird der Trester-Hut nach unten gedrückt, so dass die Maische gut durchmischt wird. Man nennt diesen Vorgang „Stösseln“.


Maische

Man sieht schon deutlich, wie die rote Farbe aus den Häuten gelöst wird, der Most hat bereits eine wunderschöne, kräftige Farbe.





Weiterlesen ...
 

Alles im Keller

Gepostet von Gion Willi am Freitag, Oktober 19, 2012,

Das wimmeln ging fix aber das ist kein Wunder bei meiner „Wimmler-Crew“



Die Traubenbeeren werden in der „Abbeermaschine“ welche viel Muskelkraft forderte, von den Stielen (Raten) getrennt.




Mit dem ersten Traubenmost wir die Hefe angesetzt



Nun heisst es warten bis die Gärung beginnt.



Weiterlesen ...
 

3, 2, 1 los!

Gepostet von Gion Willi am Donnerstag, Oktober 18, 2012,

Heute geht’s Los mit wimmeln.
Föhnsturm in der Bündner Herrschaft, warm, ja, so soll es sein!


Weiterlesen ...
 

So oder so?!

Gepostet von Gion Willi am Montag, Oktober 15, 2012,

Es sollte so sein um diese Zeit!
 

Nicht so!!

Doch bin ich guter Hoffnung, am Donnerstag 18. Oktober „wimmlen“ wir?

Sind Sie dabei?!


Weiterlesen ...
 

Reif!

Gepostet von Gion Willi am Samstag, Oktober 13, 2012,

Die Pinot Noir sind reif und es ist an der Zeit die Trauben zu „wimmla“.
Es wäre alles bereit, doch spielt das Wetter nicht mit. Die intensiven Niederschläge der vergangenen Tage halten die Trauben ständig nass und das ist für die Traubenernte, respektiv für das Maischen und Vergären nicht gut. Warum?

Na, wir wollen doch keinen Wasser verdünnten Roten trinken, oder?


Weiterlesen ...
 

Abbeermaschine

Gepostet von Gion Willi am Samstag, Oktober 6, 2012,

Gestern auf tutti.ch gesehen, heute Nachmittag in das Tessin gefahren. Ich weiss verrückt, doch wie war das, auch ein kleiner Weinberg braucht seine Maschinen und Utensilien!


Weiterlesen ...
 

Einbruch in der BARdella

Gepostet von Gion Willi am Samstag, Oktober 6, 2012,

Kaum zu glauben. Friedlich, ruhig ist es hier, hier in der BARdella. Donnerstag 4. Oktober 2012, ich komme am Abend nachhause, es ist dunkel. Die Türe aufgeschlossen, was ist da los, da stimmt etwas nicht…

Jemand hat ein Fenster aufgebrochen und das Haus durchwühlt. Eine eingeschlagene Türe dort, alles durchstöbert, gestohlen da…

Es ist zu hoffen, dass es den Einbrechern und Dieben gut getan hat Anderen Schaden zuzufügen, denn solche primitiven Handlungen sind nicht nachzuvol...


Weiterlesen ...
 

Der erste Tank...

Gepostet von Gion Willi am Mittwoch, Oktober 3, 2012,

...ist in der BARdella eingetroffen

Heute kam er, der Immervolltank, welcher als Gärstande und Lagerbehälter verwendet werden kann.


Nun heisst es die Utensilien waschen, keimfrei halten und noch ein paar Sonnentage abwarten. Dann, dann geht’s los!


Weiterlesen ...
 

Aus dem Most sollte Sauser werden

Gepostet von Gion Willi am Mittwoch, Oktober 3, 2012,

2. Oktober 2012
Der Sauser oder auch „neuer Wein“ „Federweis“ Federrot“ usw. genannt ist der Trauben Most der in die Gärung verfällt und als „unfertiger“ Wein genossen wird. Aber eben, er sollte gären! Mein Most gärt nicht, noch nicht.

Warum?

Ich denke es liegt an der Temperatur in meiner Küche. Also heizen ist angesagt, wir werden sehen…


Weiterlesen ...
 

Das ist Most

Gepostet von Gion Willi am Mittwoch, Oktober 3, 2012,

30. September 2012
Die „Weissen“ von Albi wurden gegessen, doch nicht alle. Es juckte mich und darum wurden die Trauben mit einem „Kuchitüachli“ gequetscht und ausgedrückt. Vor dem „Kuchitüachli“ kam eine „Windla“ zum Einsatz, welche sich aber nicht bewährte. Beim ersten Pressvorgang gab diese nach, vielleicht darum, weil sie in ihrem Bestimmungsfeld dazumal, stark beansprucht wurde… na, lassen wie die Details.


Weiterlesen ...