Der kleinste Weinbau- und Selbstkelterbetrieb in der Bündner Herrschaft

 

Meine Weine, grosse Worte.

Im Jahr 2012 entstand mein erster, eigener Jahrgang. Die Trauben von meinen Reben, Trauben die ich von Winzern aus Maienfeld kaufe, verarbeite ich in meinem Keller an der Pardellgasse 10 in Maienfeld. Mein Weinbereitungsraum ist eine Waschküche, welche ich umgebaut habe. Plattenbeläge wurden angebracht, Vinifizierungsgegenstände und Geräte angeschafft, ja ein intensives und spannendes Hobby. Meine Weinbereitung erfolgt in Handarbeit, ein ebenerdiges zufahren in den Keller ist nicht möglich, Treppenstufen müssen überwunden werden, oft mühsam und aufwändig. Gerne lerne ich, so in Weiterbildungskursen oder bei Winzerfreunden im Gespräch. Der Austausch mit den Winzerprofis ist mir sehr wichtig und hat mir schon einige Male sehr geholfen.

Das Traubengut stammt aus Blauburgunder Klonen, Pinot Nero ist die italienische Übersetzung für Blauburgunder. Wer weiss, vielleicht entsteht in nächster Zeit noch ein Weisswein.

BARdella 2012 "il Primo" mein erster Jahrgang.

Frische Frucht, freudig. Geschmeidiger, schmeichelnder Pinot, sehr feine schön eingebundene Holznote, lebendige, angenehme Säure.

Traubenlese:                                   18. Oktober 2012

Im kleinen Holzfass ausgebaut:         7 Monate

Abgefüllt:                                        31. Juli 2013

Anzahl Flaschen:                              7.5 dl - 206 Stück, Magnum - 4 Stück, alle Flaschen sind nummeriert.

Lagerstatus:                                    Ausverkauft!


BARdella 2013 "il Secondo"

Das Jahr 2013 war ein bewegtes Weinjahr, die Kirschessigfliege war in Graubünden ein grosses Thema, sehr heisser und trockener Sommer. Entstanden ist ein sehr schöner Wein. Tintenrot im Glas, blühende Frucht, seine eingebundenen Röstaromen verblüffen. Er wirkt tief, er fordert, gleichzeitig schmeichelt er im Gaumen.

Traubenlese:                                    22. Oktober 2013

Im kleinen Holzfass ausgebaut:          9 Monate

Abgefüllt:                                         7. Oktober 2014

Anzahl Flaschen:                               7.5 dl - 291 Stück, Magnum - 6 Stück, alle Flaschen sind nummeriert.

Lagerstatus:                                      Ausverkauft!


BARdella 2014 "il Terzo"

In der Nase fein, wie eine wildwachsende Rose, im Gaumen samtig, ein schwarzes Walbeerenbouquet eröffnet sich, Röstaromen folgen, binden, bleiben angenehm präsent, tragen Gerbstoffe, angenehme Säure und Mocca verhallen bis zum nächsten Schluck.

Der „il Terzo“ ist nicht protzig, nicht korpulent, eher feingliedrig. Eignet sich sehr gut um einfach so zu trinken, zu getrocknetem Fleisch und Käse oder zum bekömmlichen Essen.


Traubenlese:                                     9./10. Oktober 2014

Im kleinen Holzfass ausgebaut:          11 Monate

Abgefüllt:                                         18. und 22. November 2015

Anzahl Flaschen:                               7.5 dl - 582 Stück, Magnum - 14 Stück, alle Flaschen sind nummeriert.

Lagerstatus:                                     ab Dezember 2015 verfügbar

Verkaufspreis:                                  Fr. 28.- pro 7.5 dl Flasche ab Keller


BARdella 2015 "il Quarto"

Oh du mein 15ener... Du hast mich gefordert, deine Eigenwilligkeit brauchte Zeit, doch jetzt bist du da wo ich dich haben wollte, da wo ich denke, bist du zuhause. Wie ich ihn finde? Schöne Frucht, ein Hauch von reifen Zwetschgen, im Abgang feine, schwarze Schokolade. 


Traubenlese:                                    30. September, 1. Oktober 2015

Im kleinen Holzfass ausgebaut:         Ab Dezember 2015 im Eichenfass

Abgefüllt:                                        26. März 2017

Anzahl Flaschen:                              7.5 dl - 367 Stück, Magnum - 12 Stück, alle Flaschen sind nummeriert.

Lagerstatus:                                    Ausverkauft!

Verkaufspreis:                                 


BARdella 2016 "il Quinto"

Ein kühler Tag war es am Wimmelt 2016. Die Ernte war nicht gross, bei rund 400 Gramm pro m2 lag der Traubenertrag. Die gesetzliche Höchstmenge beträgt bei dem Blauburgunder 900 Gramm pro m2. Freuen wir uns auf einen kräftigen Jahrgang. Zum ersten Mal habe ich meine Trauben in meiner Maienfelder Eichenholz-Gärstande vergoren. Es handelt sich dabei um eine "Spezial Konstruktion", denn die Gärstande musste schliesslich über die "Kellerstäga" in den Keller!

Der "il Quinto"? Ich habe meine Linie gefunden, denn auch der 5. Jahrgang präsentiert sich nach meinem BARdella-Gusto. In der Nase fruchtig, im Gaumen voll und weich. Die Reifezeit im gebrauchten Holzfass (kein Neuholz) ist spürbar, seine Tannine sind da, nicht aufdringlich, sie verleihen Frische und tragen ihn durch den Gaumen. Der "il Quinto" leuchtet in seinen violetten Pinot-Farben im Glas, er ist voll und schmeichelnd mundig. 


Traubenlese:                                 8. Oktober 2016

Im kleinen Holzfass ausgebaut:      Ab Dezember 2016 im Eichenfass

Abgefüllt:                                     6. Februar 2018

Anzahl Flaschen:                           7.5 dl - 377 Stück, Magnum - 15 Stück, doppel Magnum - 3 Stück

Lagerstatus:                                 ab April 2018 verfügbar

Verkaufspreis:                              Fr. 28.- pro 7.5 dl Flasche ab Keller


BARdella 2017 "il Sesto"

Nach dem traurigen April-Frost dachte ich, es würde ihn nicht geben. Doch die Natur hat gezeigt, dass die Hoffnung zuletzt stirbt. Die Rebstöcke haben an allen möglichen und unmöglichen Stellen frisch ausgetrieben und ihr Blattwerk entfaltet. Nicht nur Blätter kamen zum Vorschein, auch Blütenstände und schlussendlich auch ein paar Trauben. Die Wingert-Arbeit war gross, die Ernte sehr, sehr klein. Wir werden sehen...

Traubenlese:                              5. Oktober 2017          

Im kleinen Holzfass ausgebaut:    Ab Dezember 2017 im Eichenfass

Abgefüllt:                                   voraussichtlich April 2019

Anzahl Flaschen:                         ich glaube keine 200, wir werden es sehen...

Lagerstatus:

Verkaufspreis:


BARdella 2018 "il Settimo"

Die Angst auf ein weiteres Frostjahr war zum Glück vergebens. Das Rebenjahr war ein gutes, der trockene Sommer hielt das Wachstum in Grenzen, die Trauben wunderschön und eher kleinbeerig. Was schliessen wir daraus? Es könnte schwierig werden, einen artgerechten (leicht, finessenreich, knackig) Blauburgunder zu keltern. Ich denke der 2018er wird Volumen voll, kräftig, gehaltvoll und trinkfreudig. Lassen wir uns überraschen...

Traubenlese:                             14. September 2018

Im kleinen Holzfass ausgebaut:

Abgefüllt:

Anzahl Flaschen:

Lagerstatus:

Verkaufspreis: